HennaMond e.V. wurde 2006 von Sonja Fatma Bläser in Leverkusen gegründet und
ist ein eingetragener mildtätiger Verein, der sich leider immer noch über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert.

Ziel und Zweck des Vereins ist die Förderung der Selbstbestimmung der von familiärer Gewalt,
Unterdrückung, Zwangsverheiratung und „Ehrenmord“ bedrohten Mädchen, Jungen, Frauen und Männern mit Migrationshintergrund in Deutschland.

Der Verein berät die Betroffenen zu o.g. Themen und sorgt je nach Fall dafür, dass die Betroffenen deutschlandweit in Schutzeinrichtungen, wie auch im Ausland und in privaten Unterkünften untergebracht werden. Bei einer Verschleppung versucht der Verein die Betroffenen wieder aus ihren Heimatländern nach Deutschland zurück zu führen. Die Beratung findet sowohl innerhalb Beratungsstelle als auch je nach vorliegender Situation, vor Ort, z.B. in Schulen, Jugendzentren, bei Institutionen und Behörden oder auch in den Familien selbst statt. Die Förderung der Entwicklung junger Menschen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit ist ein weiteres wichtiges Ziel des Vereins. Die Arbeit von HennaMond wirkt darauf hin, eine demokratische Gesellschaft ohne Zwangsheirate und familiäre Gewaltanwendungen zu fördern. Hierzu führt der Verein gemäß dem Vereinszweck geeignete Maßnahmen und Projekte mit Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Erwachsenen / Eltern durch.

das-team

das Team

Seit 2006 unterstützt ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, Mietarbeiter, in den Verein-
Mädchen, Frauen und junge Männer und deren Familien.

Seit Oktober 2012 bietet der Verein im Rahmen des Projekts „Heroes gegen Unterdrückung
im Namen der Ehre“, Gruppen für junge Männer mit
Migrationshintergrund an und bildet diese als Multiplikatoren aus.

Der Verein arbeitet mit zahlreichen Institutionen, Beratungsstellen und Organisationen
sowohl innerhalb Deutschlands, als auch im  Ausland zusammen und
ist zu einer wichtigen Adresse für Fachleute geworden wenn sie Rat, Hilfe und
Informationen benötigen.